• Monika Klöcker

Kooperation von Diakonieverein und Marianne Strauß Stiftung für Bedürftige im Tegernseer Tal

Die Marianne-Strauß-Stiftung und der Diakonieverein Tegernseer Tal vertiefen die Zusammenarbeit. Als Auftakt gab es bereits vor Weihnachten von der Strauß Stiftung 180 Geschenktüten für die von der Diakonie betreuten Seniorinnen und Senioren. Nun wird es konkreter.


v.l.n.r.: Dr. Franz Georg Strauß, Birgit Strauß, Monika Klöcker (Diakonie)

Die Strauß Stiftung hilft unverschuldet in Not geratenen BürgerInnen in Bayern. Es ist immer eine einzelfallbezogene Unterstützung, die über einen Sozialdienst wie die Diakonie beantragt werden kann.

Die Stiftung springt dann ein, wenn staatliche Hilfestellungen ausgeschöpft sind. Es werden immer individuelle Unterstützungen für den Einzelfall gewährt. Dies kann beispielsweise der Ersatz für eine kaputte Waschmaschine sein, Kosten für den alters- oder behindertengerechten Umbau einer Wohnung, ein altersgerechtes Bett mit Matratze, orthopädische Schuhe oder Kleidung. Der Antrag muss immer vor dem Kauf gestellt und bewilligt werden.

Dr. Georg Strauß und seine Frau Birgit Strauß versichern: „Wir prüfen rund 900 Anträge im Jahr. Die Hilfe erfolgt dann sehr zeitnah.“

Bedarf gibt es sicherlich auch im Tegernseer Tal für eine solche Unterstützung. Die MitarbeiterInnen des Diakonievereins Tegernseer Tal wissen aus der täglichen Betreuungsarbeit, dass es gerade für SeniorInnen schwierig sein kann, die hohen Lebenshaltungskosten im Tal zu tragen. So hat es sich wunderbar ergeben, dass die Familie Strauß ein neues Domizil in Bad Wiessee in der Nähe der Tagespflege Hiltl der Diakonie gefunden haben.