top of page
  • AutorenbildMatthias Deuerling

Hoeneß schenkt der Tafel 600 Kilo Bratwürste

Die Gmunder Tafel unterstützt Menschen in Not. Die Lebensmittel für die Tafel werden von Supermärkten und auch mal Privatpersonen gespendet, zum Beispiel der Hoeneß-Familie.


Mit dieser Überschrift erschien am 5. Juni 2023 ein Artikel über unsere Gmunder Tafel in der Tegernsee Stimme. Lesen Sie hier einen Ausschnitt dieses Artikels. Den kompletten Artikel finden Sie unter tegernseerstimme.de

Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin der Tafel sortiert Gemüse aus, welches noch zum Verzehr geeignet ist.
Auch das Aussortieren von verfaulten Lebensmitteln gehört zum Job. Foto: Reiner Pfisterer | Tafel Deutschland e.V.

Wer ein geringes Einkommen hat, Arbeitslosengeld II bezieht, eine zu kleine Rente hat oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhält; für diese Menschen ist die Tafel da. Vor Ort prüfen die ehrenamtlichen Mitarbeiter, wer berechtigt ist, Lebensmittel abzuholen. Ist das der Fall, erhält man einen Berechtigungsschein oder Tafel-Ausweis.


600 Kilo Bratwurst für zehn Tafeln

Die Lebensmittel werden von Supermärkten oder Bäckereien aus der Umgebung gespendet. Auch im Tal sind zahlreiche Supermärkte unter den Spendern. Somit ist es relativ einfach, an frische Sachen zu kommen, erklärt uns Daniela Fino von der Diakonie Tegernseer Tal. Karotten, Salat oder Kartoffeln, sind damit selten ein Problem. Schwieriger zu kriegen sind Konserven oder Fleisch. Dafür kommen zuverlässig alle 14 Tage bis zu 30 Kilo Bratwürste “auf” die Gmunder Tafel. Aus der Wurstfabrik von Florian Hoeneß; dem Sohn von Uli Hoeneß. [...]

Den kompletten Artikel finden Sie unter tegernseerstimme.de

bottom of page